Abschlussarbeit

Wir möchten dir auf dieser Seite ein paar Ideen zu Themen für deine Abschlussarbeit geben. Die hier vorgeschlagenen Themen sind sehr weit gefasst und für deine Abschlussarbeit sicherlich zu umfangreich, aber vielleicht lassen sich hieraus Ideen für ein Thema entwickeln.

An das Thema einer BA-Abschlussarbeit kann im Master angeknüpft werden.

Das Wichtigste ist jedoch, dass du an dem Thema selbst großes Interesse und Spaß hast, damit du dich gut damit beschäftigen kannst.

1. Umgang mit Vergleichen/Steigerungsformen, die typischerweise in lautsprachlichen Äußerungen vorkommen, z. B. „Im letzten Jahr hatte unsere Zweigstelle im Vergleich zum Vorjahr eine Umsatzsteigerung von 14 Prozent zu verzeichnen. Im Vergleich dazu hatte unsere Firma in allen Zweitstellen gemeinsam eine Steigerung von 6 Prozent zu verzeichnen“
oder: „In Brüssel fahren inzwischen mehr Autos als in Paris, obwohl die Stadt weniger Einwohner hat. Das höchste Verkehrsaufkommen ist aber seit Jahren in London zu verzeichnen.“ Wie übersetzt man das und wie stellen Gehörlose typischerweise solche Sachverhalte dar? (Solche Übersetzungen sind sehr aufwendig und das spricht in der Regel dafür, dass die Sprache oder die Benutzer damit anders umgehen.)

2. Warum finden Gehörlose Vorträge Hörender langweilig oder schwer nachvollziehbar und warum wirken Vorträge Gehörloser auf Hörende oft langatmig? Wie können/sollen DolmetscherInnen damit umgehen, wenn man bedenkt, dass Empfänger einer Übersetzung sich sprachlich und kulturell „wohlfühlen“ sollen?

3. Wo liegt die Grenze zwischen Umschreibung und Erklärung? Kann man das nur „nach Gefühl“ regeln, oder gibt es konkrete Ansätze?

4. Umgang mit provozierenden, rhetorischen oder bewusst unkonkret gehaltenen Fragen. Das ist insbesondere im Gericht wichtig, wo Richter manchmal sehr seltsame Fragen stellen, die unter Gehörlosen so nie gestellt würden. Das Ergebnis ist, dass Angeklagte die Frage gar nicht verstehen oder aber viel mehr aussagen, als ein Hörender an der Stelle tun würde.

5. Daraus ergibt sich ein weiteres Problem. Wie lügen Gehörlose, oder etwas freundlicher ausgedrückt: Wie erfolgreich sind sie darin, die Wahrheit ein wenig zu vertuschen oder schönzureden? Erfahrungsgemäß gibt es dort Taktiken, die unter Gehörlosen funktionieren, von Hörenden aber als leicht durchschaubar oder gar unverschämt empfunden werden. Was macht der/die DolmetscherIn in solchen Situationen?

6. In den Simultandolmetschseminaren tritt häufig das Problem auf, dass in gebärdeten Texten Passagen sind, die zwar verstanden werden, die aber zum vorher Gesagten keinen oder einen nur schwer nachvollziehbaren Bezug aufweisen. Haben Gehörlose eine Möglichkeit, Bezüge herzustellen, die uns Hörenden (Zweitlernern) schlicht und einfach entgehen, oder sind Gehörlose einfach „sprunghafter“ in ihren Gedanken, womit sie untereinander offenbar kein Problem haben, was aber ein Problem für die DolmetscherIn darstellt?

7. Gibt es eine Dolmetscher-DGS? Inwiefern unterscheidet sich die Sprachnutzung der Dolmetscher von der Gehörloser? Was sind die Besonderheiten und Merkmale gedolmetschter Textfassungen (siehe u. a. DZ 72-74)?

8. Was gibt es für verschieden Textsorten/Redestile/Genres in DGS und wie zeichnen sich diese aus (informativ, expressiv, operativ)? Wie kann man sie angemessen übersetzen?

9. Wie überträgt man Fachwörter in Gebärdensprache? Braucht man Fachgebärden, wie entstehen sie und sind sie „typisch DGS“?

Wenn du ein Thema gefunden hast, solltest du auf jeden Fall mit deinen Prüfern sprechen, ob das Thema bereits vergeben ist!

NEU! Hier findest du eine Liste mit weiteren interessanten Themen, ausgearbeitet von der Sprachgruppe der GSD im BDÜ.

Weitere Informationen zum Thema Abschlussarbeit findest du unter dem Punkt Prüfungen.

Advertisements